Die 26 schlimmsten Vorurteile gegen Frauen ab 50 und Männer über 50

Männer über 50Die 25 schlimmsten Vorurteile gegen Frauen ab 50 und Männer über 50

Heute muss ich mal aufräumen! Aufräumen mit den vielen Missverständnissen, Vorurteilen und Klischees über Frauen ab 50 und die Männer über 50.

Ist es der Jugendwahn der solche Vorurteile kreiert? Zeigt sich hier die negative Einstellung der Gesellschaft gegenüber dem Älterwerden? Demzufolge pflastern Fehleinschätzungen unseren Weg ab 50! Schluss damit!

Frauen ab 50 und Männer über 50- die ganze Wahrheit 

1. Motivation: „Bei Frauen ab 50 und bei Männern über 50 sinkt die Motivation“

So ein Blödsinn! Dessen ungeachtet haben Wirtschaftswissenschaftler und Forscher in einer Studie von Thomas Ng festgestellt, das genau das Gegenteil der Fall ist.

2. Veränderung: „Die Generation 50Plus hat keine Lust auf Neues“. 

Doch die Studie besagt: je älter die Befragten waren, um so größer war der Wunsch nach Veränderung gegeben.

3. Krankheiten: „Frauen ab 50 und Männer über 50 sind häufiger krank“.

Vorsicht mit solchen Aussagen! Unter dem Strich sind ältere und jüngere Menschen fast gleich oft krank.

4. Freizeit: „Frauen ab 50 ist die Arbeit weniger von Bedeutung. Sie legen mehr Wert auf Freizeit und Familie. Männer über 50 schielen schon auf den Vorruhestand“. 

Vielmehr schafft die Generation 50 Plus schafft den Spagat zwischen Job und Freizeit viel ausgeglichener. Weil sie besser Prioritäten setzen können.

5. „Die Personalkosten für ältere Mitarbeiter sind viel zu hoch. Sie sind als Arbeitnehmer zu teuer.“ 

Wir halten dagegen: Weiterhin sind Männer über 50 hochmotiviert, was ihre Karriere anbelangt. Überdies sind Frauen ab 50 viel kompromissbereiter. Dazu ist die Generation 50 Plus ein viel treuerer und loyalerer Arbeitnehmer.

6. Produktivität: „Männer über 50 und erst recht Frauen ab 50 sind weniger produktiv als die Jugendlichen.

Bewiesen ist aber: Mixt man ein Team aus Alt und Jung, steigt die Produktivität. Die Produktivität und Zuverlässigkeit der Menschen über 50 ist unter dem Strich höher, als die der jungen. So machten ältere deutlich seltener schwere Fehler.

7. „Frauen ab 50 und Männer über 50 sind langweilige Stubenhocker“.

Haha! Zum Beispiel verlassen zu 1/3der 50 Plus Menschen die Wohnung täglich. Während das andere Drittel  5-6 mal pro Woche aus dem Haus geht. Übrigens steht Shopping für die etwas älteren an erster Stelle. Des weiteren sind viele in Vereinen und Organisationen aktiv. 44 % der Best Ager macht regelmäßig Ausflüge. Außerdem gehen sie gerne auswärts essen. Beispielsweise ist 1/3 der Generation 50 Plus kulturell sehr stark interessiert. Sie geht ins Theater, die Oper und ins Kino. Daher gestaltet die Generation 50plus  ihren Lebensalltag sehr abwechslungsreich und mit vielseitigen Interessen.

8. „Die Generation 50 Plus ist arm oder gibt nicht gerne Geld aus.“

Wer das denkt, ist aber gehörig auf dem Holzweg! Kurzum, Frauen und Männer über 50 sind mit ihrer materiellen Situation sehr zufrieden. Mit anderen Worten, Best Ager stellen die begehrteste Käufergruppe der Wirtschaft dar. Nichtsdestoweniger Sie bieten eine gehobene Kaufkraft und große Ausgaben-Bereitschaft. Übrigens auch für Luxusgüter und Reisen. Umso mehr verspürt die Generation 50 plus  eine deutliche Konsumlust. Charakteristisch für die Generation 50plus ist ihr hohes Qualitätsbewusstsein im Vergleich zu jüngeren Konsumenten.

Unter dem Strich beträgt das durchschnittliche monatliche Netto-Einkommen der 50 bis 65-jährigen über 3.000 € pro Monat. Entsprechend den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes. Somit gehören Best Ager zu der einkommens-stärksten Gruppe in Deutschland. Folglich verfügen sie über das höchste Haushaltsnettoeinkommen. „Die Vorstellung, unsere Best Ager hätten schon alles und wären nicht mehr interessant, ist falsch. Die meisten Best Ager- Haushalte wollen ihre Einkommen voll ausgeben“ (Hermann Franzen, Präsident des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels)

9. „Frauen ab 50 und Männer über 50 verschließen sich den technischen Neuerungen“.

Dementgegen nutzt fast die Hälfte aller Best Ager das Internet. Außerdem haben sie ein Handy. Viele sind bei Facebook aktiv. Besser formuliert: Die höchsten Zuwachsraten bei der Nutzung der elektronischen Medien stellen die Generation 50 Plus. Noch Fragen?

10. „Die Generation 50 Plus fährt lieber mit den öffentlichen Verkehrsmittel, weil sie schon Angst vor dem Autofahren haben. Sie sind nicht mehr mobil“.

Wer sagt nur so einen Quatsch? Auf jeden Fall fahren 70 % regelmäßig Auto. Aus diesem Grund wissen Best Ager, das eine gute Mobilität der Schlüssel zum selbstbestimmten, aktiven Leben ist. Dementsprechend geht der größte Anteil der gekauften Neuwagen an die Altersgruppe 50Plus.

11. „Best Ager sind Sportmuffel.“

Die Wahrheit ist: Nie war eine ältere Generation sportlich aktiver. Genau so ist das Wissen über den Zusammenhang zwischen gesundem Altern und sportlicher Betätigung viel verbreiteter. Im Folgenden sind es gerade Frauen ab 50 und Männer über 50 die in Sportvereinen aktiv sind. Millionen von Freizeitsportlern der Generation 50 Plus sieht man auf Tennisplätzen, Golfplätzen, Wandern und als Mitglieder im Fitness Club. Jedoch ist die Aktivität in der Gruppe für Frauen ab 50 das wichtigste Motiv für Sport. Wohingegen Männer über 50 mehr an individueller Bewegung interessiert sind.

12. „Das Lebensmodel Familie wird von Ü50 als das einzig Wahre angesehen.“

Nein! Schließlich finden heute immer weniger Frauen und Männer ab 50, das es die klassische Familie braucht, um glücklich zu sein. Zudem sind es verschieden, neu entdeckten Lebensformen, die auch akzeptiert werden.

13. „ Die Generation 50 Plus ist unzufrieden und dauernd am nörgeln“.

Richtig unzufrieden sind lediglich 7%. (Ergebnisse des Deutschen Alterssurvey). 2/3 der Best Ager fühlen sich unabhängig und bestimmen ihr Leben selbst. Kein Grund also zum nörgeln! Das Gegenteil ist der Fall! Die junge Generation hat heute schon ein viel höheres Anspruchsdenken, als es die Ü50 Menschen je hatten. Best Ager sind heute gelassen, sehr zufrieden mit sich und der Welt und mega entspannt. Happy Best Ager!

14. „Über 50 wird das Lernen schwieriger. Im höheren Alter kann man viel weniger lernen“.

Es ist eines der größten Irrtümer der Wissenschaft, die lange Zeit davon aus ging, das Gehirn im Alter schrumpft. Dies ist von Neurowissenschaftlern schon lange wiederlegt und so können wir Ü50 fröhlich neue Fremdsprachen, Klavierspielen oder neue Jobs erlernen. Alles kein Problem für Frauen ab 50 und Männer über 50! Die geistige Beweglichkeit lässt sich trainieren. Man muss die grauen Zellen nur etwas fordern. Dann können sie immer noch Höchstleistungen vollbringen. Die Lern-Fähigkeit nimmt Ü50 nicht ab, nur die Lern-Geschwindigkeit.

15. „Die gestiegene Lebenserwartung führt dazu, das man viele Jahre als alter, gebrechlicher Mensch leben muss.“

Falsch. Die Menschen leben zwar länger. Aber sie sind auch viel länger gesund, aktiv und selbständig!

16. „Mit zunehmendem Alter wird man immer unglücklicher“.

Zum Glück verbraucht sich Glück nicht! Die schwierigsten Jahre liegen zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. Für viele Frauen ab 50 und Männer über 50 stellt sich danach zum ersten mal das Gefühl von Glücklich sein ein. Wir haben, dank unserer Erfahrung, oft eine positivere Lebenseinstellung und sind glücklicher als jüngere. Man ist also mit Ü50 viel zufriedener und glücklicher! Erst kurz vor dem Tod bricht diese Glückskurfe ab. Aber das ist ja noch lange hin!

17. „Im Alter wird man einsam“ 

Was heißt das denn nun schon wieder? Das Verhältnis zwischen der Generation 50Plus und jüngeren ist heute enger als je zuvor! Die Interessen, Lebensanschauungen und Gesprächsthemen gleichen sich durch die Verjüngung der älteren Generation eher an. Man ist in der Familie, dem Freundeskreis und der Gesellschaft integriert. Ü50 nimmt aktiv am Weltgeschehen und der Umwelt aktiv teil. Die Kommunikation ist auch Dank der neuen Medien viel einfacher geworden. Heute braucht jenseits der 50 niemand mehr einsam zu sein.

18. „Menschen ab 50 werden immer egoistischer“.

Von wegen! Ein Heer von Freiwilligen und Gemeinnützigen Helfern Ü50 stellt eine wertvolle Stütze der Gesellschaft. Privat unterstützen die Generation 50Plus ihre Kinder mit durchschnittlich 157 € pro Monat. 9,7 Milliarden Euro vorgezogenes Erbe ohne Steuern! Ist das egoistisch?

19. „Ü50 ist weniger leistungsfähig“. 

Später lassen über 50 Feinmotorik, Gehör und Sehkraft nach. Jedoch kompensiert das die Generation 50 Plus mit sozialen Fähigkeiten und emotionaler Intelligenz. Genauso zeichnen Souveränität und Zuverlässigkeit die Frauen ab 50 aus. Entsprechend können Männer über 50 Informationen und Wissen viel besser einschätzen und einordnen. Dazu sind Beide emotional viel stabiler und belastbarer.

20. „Die demographische Alterung wird für den Sozialstaat unbezahlbar“. 

Demgegenüber sind nicht die Gesundheitskosten, sondern die Ärzteschwemme, gestiegene Pharmakosten und ein aufgeblähtes Gesundheitssystem sind ein Mehrfaktor für die demographische Alterung und ihre Kosten.

21. „Es gibt einen Generationskonflikt. Individualisierung und neue Lebensformen verschlechtern die Beziehungen verschiedener Altersstrukturen. Frühe gab es mehr Solidarität und Hilfe zwischen den Generationen“. 

Das Gegenteil ist der Fall! Folglich haben sich die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern qualitativ weit verbessert. Hierdurch sind die Beziehungen offener, emotionaler und intensiver geworden. Frei von autoritärer Kälte. Außerdem gibt es emotionale und materielle Unterstützung heute in beiden Richtungen. Immerhin ist Jung und Alt heute in der Lage sich auch finanziell gegenseitig zu helfen. Jedenfalls verhindert Räumliche Distanz keine innere Nähe. Kurzum, Frauen ab 50 und Männer über 50 sind heute mobil, tolerant und unabhängig.

22. „Im Alter, nach 50, sind wir alle gleich! Alles eine graue Masse.

Gleichheit unter den Menschen gibt es auch über 50 nicht. Mit anderen Worten: Jeder altert anders. Wir sind und bleiben Individuelle Lebewesen. Obgleich geprägt durch soziale, ökonomische und regionale Wurzeln. Sowie ein Mensch nach seinem 50 Lebensjahr altert, hängt von den verschiedensten Faktoren ab. Somit sind Ernährung, Bildung und Lebensumstände große Einflussfaktoren .

23. „Flexibilität: Ältere Beschäftigte sind unflexibler als jüngere. Generation 50Plus ist total unflexibel“.

Hallo? Später sind ältere Menschen zeitlich wesentlich flexibler als jüngere. Übrigens sind sie auch unabhängiger von familiären und finanziellen Verpflichtungen. Vielmehr sind wir zeitlich felxibler als Jüngere. Vorausgesetzt wir stehen nicht mehr so im Mittelpunkt familiärer Verantwortung. Weiterhin gibt es finanziell nicht mehr so viele Verpflichtungen. Vielmehr sind wir abgesichert. Hierdurch gibt es in allen Punkten mehr Flexibilität und Spielraum.

24. „Wer mit 50 noch keinen Partner fürs Leben gefunden hat, bleibt alleine“. 

Erstens: Liebe kennt kein Alter! Zweitens: Die Generation 50 Plus weiß auch hier, was gut für sie ist. Demzufolge haben sie konkrete Wünsche und Vorstellungen über den Partner. Deshalb ist gerade für reifere Menschen die Partnersuche im Internet eine spannende und lohnende Option. Genau so, wie sich heute Frauen ab 50 und Männer über 50 ihre Freizeit aufregend und spannend gestalten, bieten sich dieser Altersgruppe auch ganz neue Möglichkeiten sich zu verlieben. Aktiv am Leben teilnehmen schließt Liebe und Sex mit ein.

25. „Die sind alle so stur!“ 

Später, nach 50 wird nicht unwillkürlich aus jeder in der Jugend erkämpften Selbstbehauptung eine unvernünftige Sturheit. Vielmehr ist Sturheit keine Frage des Alters, sondern des Charakters.

26. „Nach 50 kann man sich nicht mehr ändern“

Also, ein einmal eingeschlagener Weg muss nicht endgültig sein. Schließlich ist Älter werden für Frauen ab 50 längst kein Grund mehr, die Hände in den Schoss zu legen. Außerdem ergreifen sie oft ganz neue Chancen. Deshalb hört Persönlichkeitsentwicklung nicht bei 50 Plus auf. Ebenso wie die Frauen, fangen auch Männer über 50 oft in der zweiten Lebenshälfte ein neues Leben an. Eröffnen neue Geschäfte. Suchen die Herausforderung. Best Ager starten nochmals durch. Genau so verlieben sie sich. Nichtsdestoweniger erfüllen sie sich ihre Träume und suchen die Veränderung.

Besuche mich hier! Ich freue mich auf Dich!

Mach es Dir gemütlich. Tauche ein in die wunderbare Welt aller Best Ager.
Lass Dich informieren. Inspirieren. Ermütigen. Aufklären und Unterhalten.
Immer daran denken: Glücklich sein beginnt auch nach 50 im Kopf. Das Leben ist fantastisch! Die Generation 50plus ist eine Generation die ihr Leben zu genießen weiß!
Dein Happy Lifestyle Consultant
Simone

BEST AGER

trusted-blogs.com

Über Happy Lifestyle Consultant

Ich verhelfe Menschen im Besten Alter, Interessierten 50 Plus, Menschen in der zweiten Lebenshälfte zu mehr Wissen über die unausweichlichen Veränderungen im neuen Lebensabschnitt. In der Best Ager Lounge zeige ich Dir Möglichkeiten Deiner weiteren persönlichen Entwicklung auf und möchte Anreize für ein selbstbestimmtes, Energiegeladenes und aufregendes Leben Ü50 geben.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*