Wie meditiert man?  Einfach mal Abschalten.

Wie meditiert man?  Einfach mal Abschalten.

Wie meditiert man richtig?  

Im neuen Lebensabschnitt über 50 suchen viele nach neuen Erfahrungen und sinnerfüllenden Beschäftigungen. Das Leben 50 Plus kann ganz neue Interessen und Bedürfnisse freisetzen. Dabei steht nun oft auch viel mehr freie Zeit zur Verfügung. Nach Jahren in Stress behafteten Arbeitswelten oder im turbulenten Familienmanagement, das an den Nerven gezehrt hat, sehnen sich viele nach innerer Ruhe und Einkehr. Das heißt, sie suchen nach Lösungen und Klarheit.

Lade Deine Batterien auf

Wir spüren, daß es Zeit wird, die Batterien endlich aufzuladen. Einerseits setzen wir uns in der zweiten Lebenshälfte viel mehr mit uns selbst auseinander, als wir das je zuvorgetan haben. Anderseits werden vergangene Lebensphasen reflektiert und bewertete. Fragen kommen hoch. Zum Beispiel: Habe ich bisher alles richtiggemacht? Wie gehe ich nun mit Schuldgefühlen um? Welche Chancen bieten sich mir noch? Noch schlimmer ist der Gedanke zurück, an verpasste Chancen. Übrigens: Schmerzhafte, negative Gedanken können schnell das gute Lebensgefühl ab 50 mindern.

Einfach mal Abschalten. Wie uns technische Tools helfen:

Meditation kann helfen! Aber wie meditiert man richtig?

Es ist fast schon eine Modeerscheinung. Nie war die Meditation so populär. Zudem kann man durch Meditation die Gesundheit und mentale Fitness eindeutig verbessern. Meditation ist eine in vielen Religionen und Kulturen ausgeübte spirituelle Praxis. Weshalb sich der moderne westliche Mensch, abseits fernöstlicher Gewohnheiten, mehr und mehr dieser Jahrtausende alten Praxis öffnet. Vielmehr wird sie als Waffe gegen das Altern entdeckt.

Spiritueller Hockuspockus?

In unserer westlichen Welt wird die Meditation auch unabhängig von religiösen Aspekten oder spirituellen Zielen zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens praktiziert. Während der Meditation erhoffen sich viele fokussierte  Denkprozesse zu erleben. Wie meditiert man, das sich der Bewusstseinszustand ändert? Kann ich mich durch Meditation von gewohnten Denkmustern, schlechten Erinnerungen und Ängsten befreien? Wie meditiert man richtig?

Bevor ich Euch eine kleine Starthilfe zu „wie meditiert man“ gebe, schauen wir erst einmal, was ich durch Meditation alles erreichen kann.

Wie meditiert man richtig und warum?

Meditation und Entspannungstechniken lindern chronische Schmerzen. Weiterhin stärkt Meditation das Gedächtnis. Was gerade im Alter zunehmend wichtiger wird. Überdies beschäftigen sich Fachleute gerade damit, wie meditiert man richtig um z.B. Alzheimer zu entschärfen.

Später, mit den Wechseljahren verändert sich der Schlaf-Rhythmus. Wie aber meditiert man richtig, um besser schlafen zu können? Schließlich können Männer wie Frauen ab 50 durch Meditation lernen, besser und schneller einzuschlafen.

Meditiert man viermal pro Woche ca. 20 Minuten verbessern sich kognitive Fähigkeiten, wie Gedächtnis, Konzentration und Sprachvermögen. Nebenher verändert sich unser Gehirn physisch. Hirnforscher sprechen von Neuroplastizität. Vorausgesetzt man meditiert richtig.

Meditiert man richtig, verbessert sich sogar die Laune!

Zufolge wird Deine Stimmung unwillkürlich aufgehellt. Immerhin eine hilfreiche Lösung im Kampf gegen all die depressiven Verstimmungen jenseits der 50. Folglich können negative Emotionen viel besser reguliert werden und mehr kleine Glücksmomente erlebt werden. Denken erschafft Realität! Richtiges Meditieren erschafft positive Gedanken. Infolge dessen sinkt der Blutdruck, Schlafstörungen mindern sich, chronische Schmerzen werden ertragbarer Depressionen und Angstzustände verschwinden. Genauso wie Migräne an Häufigkeit und Stärke reduziert wird. Richtige Meditation setzt Selbstheilungskräfte frei. Meditiere ich richtig, wird Gelassenheit und Selbstbeherrschung gefördert. Darum hilft es mir in meiner Persönlichkeitsentwicklung.

Wie meditiert man richtig?

Es ist Deine Entscheidung, wie lange Du meditierst. Anfänglich werden 20 Minuten empfohlen. Später erreichst Du eventuell mit weniger Zeitaufwand den gleichen Effekt. Sobald Du aber die Glückseligkeit der Meditation erfahren hast, wirst Du wahrscheinlich lieber länger in dem wunderbaren Bewusstseinszustand verweilen wollen. Stell Dir einen Wecker. Nichtsdestotrotz: Auch wenn es am Anfang nicht gelingen will, Deine Gedanken immer wieder abdriften: Hör nicht verfrüht auf! Du wirst einige Zeit stillsitzen oder liegen müssen. Entsprechend wichtig ist es, Deinen Körper mit Dehnen und Strecken auf die Meditation vorzubereiten. Ebenfalls solltest Du Dich während der Meditation nicht auf schmerzende Verspannungen konzentrieren. Schließlich sollst Du ja Deinen Geist entspannen.

Die richtige Haltung

Setz Dich bequem hin. Das heißt: traditioneller Weise im Lotus Sitz. Beziehungsweise einfacher: gerade auf einen Stuhl. Dabei ist es wichtig die für Dich bequemste Position zu finden. Doch ist es sehr entscheidend für die richtige Meditation, eine Haltung zu finden, die es Dir ermöglicht ganz gerade und aufrecht zu sitzen. Während der Meditation sollten Deine Handflächen in Deinem Schoß, geöffnet nach oben, liegen. Schließlich willst Du Energie aufnehmen! Dabei liegt die rechte Hand über der linken. Schließe die Augen! Dadurch wird es Dir leichter fallen Deine Blick nach innen zu richten. Dazu blockiert Du so einfacher äußere Stimulationen und Ablenkungen.

Meditationstechniken. Wie meditiert man am einfachsten?

Die einfachste und universellste aller Meditationstechniken ist die Atemmeditation. Anfänglich konzentrierst Du Dich auf Deinen Atem. Demzufolge sollst Du nichts beurteilen oder Deinen Atem beeinflussen. Lass ihn fließen. Dabei können Dir innere Bilder helfen. Beobachte innerlich wie sich Dein Bauchnabel hebt und senkt. Sofern Dein Geist abwandert, hol ihn zurück! Konzentriere Dich nur auf Deinen Atem!

Reinigung des Geistes

Während der Reinigung Deines Geistes darfst Du Dich nur auf eine Sache konzentrieren! Schau in eine Kerze, male Mandalas oder zähle einfach. Aber lass Dich in Deiner Dir vorgegebenen Zeit nicht ablenken

Visualisierung

Eine weitere Meditationstechnik ist die beliebte Visualisierung. Ob stiller Wald, ob karibische Strände. Vor Deinem inneren Auge können die schönsten Orte Deiner Wahl entstehen. Währen Du in Deine eigene Welt abtauchst, steigt Dein Geist empor. Du bestimmst, wohin Deine Reise geht. Entsprechend werden all Deine Sinne gereizt und gefordert. In Deiner eigene Visualisierung kannst Du schmecken, riechen, hören und sehen. Eine emotionale meditative Erlebniswelt. Nachdem Du genug hast, von der fernen weiten Welt Deiner Visualisierung nimmst Du ein paar tiefe Atemzüge und bist wieder im Hier und Jetzt. Später, in der nächsten Meditation kannst Du jeder Zeit an Deinen Ort zurückkehren. Es ist Dein Ort. Deine Zuflucht. Einzigartig. Wie Du.

Körperscann

Wie meditiere ich richtig durch mit Körperscann? Du weißt schon: „Mein linker Arm wird schwer“ und solche Ansagen…Das hast Du sicher schon mal gehört. Vielmehr ist aber richtiges Meditieren durch Körperscann eine Hochkonzentration auf Deinen Körper. Während der bewussten Reise durch Deinen Körper solltest Du Spannungen in der Muskulatur wahrnehmen und auflösen. Weiterhin konzentrierst Du Dich danach auf Deinen Körper als Einheit. Zuletzt wird sich ein Gefühl der Ruhe und Entspannung einstellen. Die Muskelspannung, Verkrampfungen und Verspannungen lösen sich.

Wann? Wie oft?

Tu es regelmäßig! Meditiere immer zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Vorausgesetzt Du willst wirklich richtig meditieren lernen, ist es wichtig ein Ritual zu entwickeln. So wird Meditation schnell Teil Deines Lebens. Somit wird sich auch nach absehbarer Zeit eine Verbesserung Deiner Lebenssituation einstellen. Genauso wird Dein allgemeines Wohlbefinden gestärkt. Jedoch braucht es Jahre, um wirklich ein höheres Bewusstsein zu erreichen und in höhere spirituelle Dimensionen aufzusteigen. Aber jede meditative Übungseinheit bringt Dich dem Endziel näher. Nichtsdestoweniger ist jeder kleine Schritt auf dieser Reise ein Schritt in die richtige Richtung. Zu einem erfüllten Leben in Glück und mit viel Achtsamkeit.

Was bringt mir das?

Jede Meditation die Dir ein wohliges, glücklicheres Gefühl und Ruhe bring, ist eine erfolgreiche Meditation.

Inspiriert von den Erfahrungen mit diesem Thema hat  Lea Hamann eine Meditation aufgenommen. Hierdurch wirst Du eingeladen, den Alterungsprozess in beschleunigenden Energien aufzulösen und Dich mit der Quelle des Lebens zu verbinden

Mein persönlicher Tip für Dich! 

Anti-Aging Meditation mp3 zum Download | Länge ca. 32 min – Größe  13 MB Link mit der rechten Maustaste anklicken und „Ziel speichern unter…“ auswählen

Eine geführte Meditationen von Mojo Di

Mach es Dir gemütlich. Tauche ein in die wunderbare Welt aller Best Ager.
Lass Dich informieren. Inspirieren. Ermütigen. Aufklären und Unterhalten.
Immer daran denken: Glücklich sein beginnt auch nach 50 im Kopf. Das Leben ist fantastisch! Die Generation 50plus ist eine Generation die ihr Leben zu genießen weiß!

Dein Happy Lifestyle Consultant

Simone

Best Ager Lounge, Lifestyle, Reisen Ü50, 50 Plus, Simone Weidensee

Fettnäpfchen die Du als Frau um die 50 vermeiden solltest

Fettnäpfchen die Du als Frau um die 50 vermeiden solltest

Mach Dein Leben einfacher! Vermeide Fettnäpfchen!

Was heißt das eigentlich? „Ins Fettnäpfchen treten“? Erstens kann es heißen, das wir jemanden mit einer unbedachten Äußerung oder durch taktloses Verhalten verletzen oder kränken. Zweitens kann es aber auch schon mal sein, das wir uns selber in peinliche, unangenehme Situationen bringen. Dann sind wir in ein „Fettnäpfchen“ getreten.

Die ursprüngliche Bedeutung von „ins Fettnäpfchen treten“

Dafür, das in Leder keine Feuchtigkeit eindringt, verwendete man schon vor Hunderten von Jahren Fett. Dazu hatte man einen Napf mit Fett direkt neben die Eingangstür gestellt, um sich jederzeit vor dem Verlassen der Hütte noch die Lederschuhe einzureiben. Dementsprechend kam es häufig vor, das Besucher, die den Platz des Fettes nicht kannten, oder ungeschickte Mitbewohner, in das Fettnäpfchen traten. Nachdem sie ins „Fettnäpfchen“ getreten waren, konnte man ihre fettigen Fußspuren lange verfolgen.

Warum treten viele Frauen ab 50 in so viele Fettnäpfchen und behindern sich damit selbst?

Obwohl es so viel Anregung, Inspiration und Hilfe auf dem 50Plus Weg für Frauen gibt, scheinen manche dagegen immun. Viele Frauen ab 50 fühlen sich auf einmal nicht mehr wohl in ihrer Haut. Folglich fühlen sich diese Frauen nach 50 nicht mehr attraktiv und begehrenswert, so dass sie sich einfach gehen lassen. Ein Teufelskreis!  Wie soll Dich jemand attraktiv finden, wenn Du Dich selber nicht schön und liebenswert findest?  Vielmehr sinkt das  Selbstwertgefühl beim Blick in den Spiegel. Statt sich auf das wunderbare Abenteuer Leben und Lieben ab 50 einzulassen, treten dies Frauen in jedes selbst gestellte Fettnäpfchen und boykottieren sich selbst. 

Wann willst Du aufhören, in jedes Fettnäpfchen des Alters zu treten und Dich gehen zu lassen?

Übrigens: Eine jugendliche Ausstrahlung ist nicht abhängig von Deinem Körpergewicht oder Deinem Alter! Ebenfalls ist es unerheblich, was andere dazu sagen! Du solltest es Dir wert sein! Einerseits gefallt Dir nicht, was Dir im  Spiegel entgegen spricht. Anderseits trittst Du in jedes mögliche Fettnäpfchen das die Boykotteure der Schönheit bereitgestellt haben. Abgesehen davon hilft eine positive Einstellung zum Altern und ein fröhliches Wesen ungemein, Dich jugendlicher erscheinen zu lassen. Gib Deiner inneren Schönheit eine Chance! Boykottiere sie nicht, in dem Du Dich selbst vernachlässigst!

Liste der schlimmsten Fettnäpfchen für Frauen ab 50

Schau nicht so mürrisch! Lächeln hilft sogar bei seelischen oder körperlichen Leiden und beschleunigt Heilungsprozesse. Desweitern hat Lachen viele positiv gesundheitliche Effekte auf den Körper. Es macht glücklich und lässt den Menschen augenblicklich jünger erscheinen. Beim Lachen werden Glückshormone ausgeschüttet. Du erlebst mehr Glücksmomente. Deine Laune wird automatisch besser und das macht Dich definitiv attraktiver! Humor und Selbstironie wirken wie ein Anti Aging Produkt!    

Schlafe genug!

Einerseits nimmt mit  zunehmendem Alter das Schlafbedürfnis ab. Anderseits ist ein gesunder Schlaf enorm wichtig für das Wohlbefinden. Entsprechend einig sind sich die Schlafforscher: Sieben Stunden Schlaf pro Nacht brauchen wir. Obendrein sagt man: Wer zu wenig schläft, wird krank, neigt zu Übergewicht und vergeudet seine Vitalität. Von den Augenringen und den müden Falten ganz zu schweigen. Aber im Klimakterium raubt nun mal der sinkende Östrogenspiegel den Schlaf. Trotzdem solltest Du auf Deine Schlafbilanz achten!

Fettnäpfchen falsche Unterwäsche. 

Wenngleich viele Frauen ab 50 auf einmal das Gefühl haben, den falschen BH zu tragen, heißt das noch lange nicht, das sie wissen was sie ändern müssen. Sobald der BH zu klein ist, lässt er Dich dicker aussehen. Schließlich fällt die Brust aus dem Körbchen, Wülste und Speckröllchen sagen „Hallo!“. Über die Jahre wurde bei vielen Frauen um die 50 die Brust größer. Während man viele Jahre seiner BH Größe treu war, ist es jetzt an der Zeit, sich mal wieder neu vermessen zu lassen. Gute Fachgeschäfte bieten diesen Service an. Ein großes Fettnäpfchen lauert auch bei zu großer Treue Deinem Lieblings-BH gegenüber. Zumal Körperschweiß und häufiges Waschen zerstören das Elasthan im Material. Abgesehen davon, das ein alter BH Dich nicht gerade verführerisch und sexy aussehen lässt, werden in dieses ausgeleierten Dingern Deine Brüste nicht ausreichend gestützt. Rückenschmerzen und Elastizitäts-Verlust der Haut sind die Folge! Also gönne Dir mal wieder was Gutes!

Botox und Co können große Fettnäpfchen sein,

in die Du als Frau Ü50 treten kannst. Außer, Du wendest es richtig an und übertreibst nicht. Dabei finde ich, das ein wenig Botox und hier und da und ein paar Filler durchaus im Leben der Ladies jenseits der 50 etwas Gutes bewirken können. Somit ist es auch hier nur eine Frage der Dosierung, der Häufigkeit der Anwendung und professioneller Durchführung. Während ein zur Maske erstarrtes Gesicht, dick aufgespritzte Lippen und ein entstellendes Facelift eher abstoßend wirken, kann ein wohl überlegter minimaler Gebrauch der modernen Schönheitsindustrie durchaus positive Wirkungen auf Deinen Alterungsprozess haben. Du lässt Dich gehen! Bewegst Dich nicht und treibst keinen Sport mehr?

Dieses Fettnäpfchen wird sich im Alter richtig rächen! Schließlich ist das Alter nach 50  kein Grund inaktiv zu werden. Immerhin hilft Dir Bewegung Deine Figur in Form zu halten und geistig rege zu bleiben. Deswegen zählt Sport zu den einfachsten Anti-Aging Aktionen die Du nicht auslassen solltest. Dabei kannst Du mit Sport Abbauerscheinungen effektiv entgegenwirken und belastbar bleiben. 

Mach es Dir gemütlich. Tauche ein in die wunderbare Welt aller Best Ager. Lass Dich informieren. Inspirieren. Ermütigen. Aufklären und Unterhalten. Immer daran denken: Glücklich sein beginnt auch nach 50 im Kopf. Das Leben ist fantastisch! Die Generation 50plus ist eine Generation die ihr Leben zu genießen weiß!

Dein Happy Lifestyle Consultant

Simone

 

Warum ich jeden Tag schwarze Bananen esse

Warum ich jeden Tag schwarze Bananen esse

Was tut man nicht alles als Frau 50 Plus!

Schließlich möchten wir dem voran schleichenden Alterungsprozess etwas entgegensetzen! Zumal ist die Hemmschwelle, jeden Tag schwarze Bananen zu essen, nun wirklich nicht sehr hoch. Es schmeckt sogar sehr lecker. Nachdem ihr das hier gelesen habt, werdet ihr wahrscheinlich den Gammel-Früchten mehr Aufmerksamkeit schenken. Die schwarze Bananen sollte man auf keinen Fall mehr lieblos entsorgen! Vielmehr lassen wir in Zukunft zu, das aus einer drallen gelben Chiquita eine matschige, ekelig schwarze Banane mutiert. Während ihres Reife-Prozesses eskaliert nämlich der Anteil der antioxidanten Stoffe. Er erhöht sich erfreulicher Weise derart, das wir bei dem braun-gelben Früchtchen von einer richtigen Anti-Aging-Bombe sprechen können!

Mit anderen Worten: Best Ager dieser Welt, esst mehr schwarze Bananen!

Warum Schwarze Bananen als Anti Aging Mittel taugen

Die Antwort ist ganz einfach. Falls du noch nie etwas von TNF gehört hast, möchte ich dir nicht nur schwarze Bananen empfehlen, sondern dir eine ganz besondere Substanz vorstellen. Kurzum TNF. Das aktiv abnormale Zelle bekämpft. Anders ausgedrückt: der TumorNekrose-Faktor. Dabei ist dieser Signalstoff bei verschiedensten Entzündungsprozessen im Körper beteiligt. Infolgedessen können wir die schwarze Banane als eines der wirkungsvollsten Naturheilmittel gegen Krebs ansehen. Mit anderen Worten: Je schwärzer eine Banane ist, desto mehr TNF hat sich gebildet. Schwarze Bananen haben einen hohen Alkaliwert. Dieser wiederum aktiviert unsere weißen Blutkörperchen. 8mal höher soll dann die Anti-Krebs-Offensive der weißen Blutkörperchen sein. Wer hätte es gedacht?

Überdies ist die systematische künstliche Verabreichung von TNF toxisch, also eher kontraproduktiv. Weshalb der Stoff nicht in Krebsmitteln verabreicht werden kann.

Somit ist es für Menschen 50 Plus wesentlich effektiver  eine überreife Frucht zu essen, als ein bildschönes Qualitätsprodukt oder gar künstliche Nahrungsergänzungsmittel.

Was haben schwarze Bananen mit meinem Blutdruck zu tuen?

Der Kaliumgehalt unserer Ernährung steht im direkten Zusammenhang mit der Höhe unseres Blutdruckes und eines folgendem Hirnschlages. Außerdem spielt der Mineralstoff Kalium in den schwarzen Bananen eine wichtige Rolle als Elektrolyt. Dabei trägt der Stoff dazu bei, den osmosischen Druck in den Zellen stabil zu halten. Folglich unentbehrlich für unseren Wasserhaushalt. Immerhin kann uns schon 1 schwarze Banane pro Tag helfen, einem Hirnschlag vorzubeugen.

Angenommen wir nehmen weniger als 2,4 Gramm Kalium pro Tag zu uns, haben wir unweigerlich ein signifikant höheres Schlaganfall-Risiko. Beispielsweise ist die Häufigkeit, einen Schlaganfall zu erleiden, bei einem extrem niedrigen Kalium-Spiegel  2,5 mal höher. Aufgrund der Tatsache, das einen schwarze Banane satte 471mg Kalium und nur 1mg Natrium enthält, hilft sie uns den Blutdruck zu regulieren. Außerdem soll sie vor Arteriosklerose schützend wirken. Somit kann die schwarze Banane im besten Fall einen Schlaganfall zu verhindern helfen.

Wir können Ü50 alle ein Lied von unserem verlangsamten Stoffwechsel singen. Bei 50 plus läuft nun mal der gesamte Stoffwechsel nur noch auf Sparflammen. Entsprechend wichtig ist die richtige Kalium-Zufuhr für unseren Kohlehydrat-Stoffwechsel und unsere Energieproduktion. Durch Kalium werden hilfreiche Enzyme aktiviert. Aber Vorsicht! Es gibt einen Gegenspieler! Je mehr Natrium wir zu uns nehmen, desto mehr Kalium wird ausgeschieden. Mit schwarzen Bananen sind wir auch hier auf der sicheren Seite, denn sie enthalten sehr wenig davon.

Des weiteren ist die Erregbarkeit unserer Muskeln und Nerven stark vom Zusammenspiel von Natrium und Kalzium abhängig. Nur im perfekten Zusammenspiel wird der Blutdruck optimal reguliert. Ich, die zur Hypotonie neigt (niedriger Blutdruck), bin sehr dankbar, das schwarze Bananen mir helfen, nicht im hypotonen Dämmerzustand durch den Tag zu gehen. 

Helfen Schwarze Bananen auch bei Krämpfen?

Einerseits werden schwarze Bananen oft als Allheilmittel gegen Muskelkrämpfe angepriesen, anderseits muss man feststellen, das sie zur akuten Behandlung von Wadenkrämpfen z.B. nicht taugen.

Vielmehr ist Magnesiummangel der Auslöser für krampfhafte Zustände. Abgesehen davon, das starkes Schwitzen, Stress und und  hohe körperliche Belastung einen solchen Makel auslösen können, ist falsche Ernährung ebenfalls ein Faktor. Eine gelbe Banane hat gerade mal 35 mg Magnesium. Dagegen punktet eine schwarze Banane mit ca.60 mg. Das heißt, eine tägliche gelbe Banane kann nicht gerade als wirksames Mittel gegen Krämpfe gesehen werden. 4-5 schwarze Bananen allerdings wirken sehr positiv auf unseren Magnesium-Haushalt. 350mg Magnesium werden pro Tag empfohlen. Wie wäre es mit einem Shake aus reifen schwarzen Bananen?

Sodbrennen kann von schwarzen Bananen gelindert werden

Kater? Oder Magenverstimmung? Falls eine Magenverstimmung dir den Tag verderben will, hilft die schwarze Banane! Infolge der Fähigkeit Schleimstoffe im Magen zu bilden, wirkt das Obst  positiv auf die Magenschleimhaut. Sie bindet zu viel Säuren. Inzwischen ist bekannt, das Schwarze Bananen besonders gut überschüssige Säuren binden, sodass Verdauungsstörungen , wie Sodbrennen, ausgebremst werden. Durch die enthaltenen Pektine in der schwarzen Banane wird ein Schutzschild um die Magenschleimhaut gelegt. Der ist durchaus in der Lage, überschüssige Säuren zu neutralisieren. Obendrein wird die Darmtätigkeit angeregten die natürliche Verdauung unterstützt.

Schwarze Bananen als Power-Waffe gegen hohe Cholesterinspiegel

Genau so wie der Verzehr von schwarzen Bananen verdauungsfördert wirkt, helfen die Ballaststoffe und Pektine, die sich in der Frucht befinden, den Cholesterinspiegel zu senken. Infolge des vorangeschrittenen Reifungsprozesses hat sich der Pektine Anteil stark erhöht. Er bindet überschüssige Gallensäure. Danke der vielen Ballaststoffe scheiden wir diese über den Stuhl aus. Somit wird der Körper neu angeregt, neue Gallenflüssigkeit zu produzieren. Dazu zieht er sich förmlich Cholesterin aus dem Körper. Prima! Danke an die Schwarzen Bananen!

Täglich 3 schwarze Bananen helfen deine träge Verdauung wieder auf Trapp zu bringen. Vorausgesetzt du trinkst entsprechend viel Wasser dazu. Und zwar mindestens 1,5 l täglich.

Sind Schwarze Bananen als Einschlafhilfe geeignet?

LaLeLu! Nur der Mann im Mond schaut zu!

Wenn wir uns, in schlaflosen Nächten, bei Vollmond zum Beispiel auf den Laken hin und her wälzen  und nicht zur Ruhe kommen, dann helfen Schwarze Bananen! Ihr lacht jetzt vielleicht! Aber es ist so! 

Was uns zum Einschlafen fehlt, ist Melantonin! Und wo ist es reichlich enthalten? Bingo! In der schwarzen Banane!

Der Schaftrunk der Zukunft wird also keine Honig-Milch oder das Glas Rotwein mehr sein. Wir trinken Bananenwasser! Haltet mich jetzt bitte nicht für völlig „Schwarze Bananen“ geschädigt. Es wirkt! Schließlich enthält die krumme braune Frucht reichlich Aminosäuren, das Tryptophan als Glückshormon zum Beispiel. Das wiederum fördert die Melantonin und Serotonin-Bildung. Des weiteren steuert das schon erwähnte Magnesium seine entspannende Wirkung bei.

Also: Hoch die Tassen! Es lebe das Bananenwasser!

Uns so geht es: 1/2 Liter Wasser aufkochen,2-3 schwarze Bananen zerdrückt zugeben, etwas Zimt, ein Teelöffel Kakao-Pulver. 10 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb abschütten! Gute Nacht! 

Schwarze Bananen sind das billigste Anti Aging Produkt für 50 Plus

Das schwarze Bananen kaum Fett und damit sehr wenig Kalorien enthalten ist ja bekannt. Sie wirken sehr sättigend und sind eigentlich überall schnell griffbereit. Reich an Antioxidantien schützen sie uns vor Krebs und Herzleiden. Kalium und Vitaminen sind gerade  in reife schwarze Bananen das Mittel im Kampf gegen Altersbedingte körperliche Defizite. Im Grunde genommen sind sie das billigste, einfachste und leckerste Anti Aging Produkt für uns ab 50 Plus.

 

Wenn Du mehr zum Thema „Anti Aging“ wissen möchtest, schau bei Maria Hinterholzer. Sie macht so richtig auf Lust auf Vitalität,
schöne Haut und eine gute Figur Ü50!

Mach es Dir gemütlich. Tauche ein in die wunderbare Welt aller Best Ager.

Lass Dich informieren. Inspirieren. Ermütigen. Aufklären und Unterhalten.

Immer daran denken: Glücklich sein beginnt auch nach 50 im Kopf. Das Leben ist fantastisch!

Die Generation 50plus ist eine Generation die ihr Leben zu genießen weiß!

Dein Happy Lifestyle Consultant

Simone